STEFAN BEHLAU / LUTZ BRAUN / NICKY BROEKHUYSEN / JULIAN CHARRIÈRE / MARCO FAISST / MERCEDES HELNWEIN / DENNIS LOESCH / MEGAN MARRIN / ANDREAS MÜHE / MAKI NA KAMURA / LARUSSON & PYSZCZEK / THOMAS SCHROEREN
2012
ERÖFFNUNG: SAMSTAG 14. JANUAR, 18-20H
AUSSTELLUNG: 14. JANUAR – 11. FEBRUAR, 2012

DITTRICH & SCHLECHTRIEM freut sich, die Gruppenausstellung mit dem treffenden Titel 2012 zu präsentieren. Die Ausstellung zeigt einen Querschnitt des Galerieprogramms, wobei die aktuellsten Entwicklungen und Projekte der Künstler im Fokus stehen. 2012, laut dem Maya-Kalender markiert dieses Jahr das Ende. Aber jedes Ende birgt auch immer einen Neuanfang, bringt Innovationen hervor. 2012 fängt den Augenblick ein, die Geste, im Werden.

Zum ersten Mal zeigt Nicky Broekhuysen zwei Werke, bei denen durch Zugabe von Farbe ihre Binärcode-Welt von einem Eisenoxid Pinselstrich durchzogen wird. Das kanadische Duo Larusson & Pyszczek hingegen löst sich von seiner figürlichen Darstellung, und zeigt eher dekonstruierte Landschaftsmalerei, wobei sie die psycho-sexuelle Natur seiner Ursprungsquelle behält, die der Tom of Finland Zeichnung.

Der in Hamburg lebende Künstler Dennis Loesch präsentiert neu konfigurierte Memory Sticks. Die berüchtigte Stilikone Lindsay Lohan, in der aktuellen Ausgabe des amerikanischen Playboys zu sehen, wird von Loesch großformatig und gebrochen auf seinen Sticks vorgeführt.

Marco Faisst, in Stuttgart und Mercedes Helnwein, derzeit in Los Angeles arbeitend, kreieren beide neue dramatische Erzählformen, bei denen Posen und bestimmte Gesten in gebrochene Figuration, ja fast schon Abstraktion münden. Stefan Behlau, der auch in Los Angeles lebt und arbeitet, verändert seine Geschichte mit dem Rorschachschen Farbgestus auf dem Digitaldruck eines traditionellem Stereogramms mit dem Titel „Now, You Just Watch Me“.

Der Berliner Künstler Thomas Schroeren und die New Yorkerin Megan Marrin bringen die Malerei in den Bereich der Skulptur, durch das Manipulieren von Materialien spielen sie mit dem Raum und der Präsentation.

Andreas Mühes neuestes Foto „SS-Mann am Scharitzkehl (Obersalzberg)” und Maki Na Kamuras verführerisches rotes Gemälde “GiL XXIII” präsentieren erhabene, dramatische Landschaften, die den Betrachter in eine neue seltsam verstörende Umgebung einhüllen. Die auf Teppich gemalte Arbeit „Death is a Mental Illness“ von Lutz Braun zeigt einen jungen Krieger, der von seiner feurigroten Umgebung fast völlig verschlungen wird.

Die Dia-Arbeit des Schweizer Künstlers Julian Charrière zeigt eine Performance im öffentlichen Raum, bei der Tauben als eine Form des lebenden Graffitis manipuliert wurden. Ein Futterquadrat zwingt sie in der Bildsequenz zu einer völlig unnatürlichen Formation zwischen Ordnung und Chaos.

Von den zwölf Künstlerinnen und Künstlern in der Ausstellung 2012 sind neun zum ersten Mal bei DITTRICH & SCHLECHTRIEM zu sehen. Wir freuen uns auf Solo-Projekte mit diesen Künstlern im Jahr 2012 und auf die weitere Entwicklung des Galerieprogramms.

STEFAN BEHLAU / LUTZ BRAUN / NICKY BROEKHUYSEN / JULIAN CHARRIÈRE / MARCO FAISST / MERCEDES HELNWEIN / DENNIS LOESCH / MEGAN MARRIN / ANDREAS MÜHE / MAKI NA KAMURA / LARUSSON & PYSZCZEK / THOMAS SCHROEREN
2012
OPENING: SATURDAY 14 JANUARY, 6-8 PM
EXHIBITION: 14 JANUARY – 11 FEBRUARY, 2012

DITTRICH & SCHLECHTRIEM is pleased to announce a group exhibition, aptly titled 2012. The exhibition is a cross section of the gallery’s program, highlighting the artists’ most current developments in art making. 2012 marks an end, according to the Mayan calendar, but with every end there is a start, in the beginning there is innovation. 2012 captures the moment, the gesture, in progress.

For the first time, Nicky Broekhuysen exhibits two works exploring the addition of color with an iron oxide brushstroke through her binary code world, while Canadian duo Larusson & Pyszczek now remove the figure in their work, exposing a deconstructed landscape painting which retains the psycho-sexual nature of it’s source, a Tom of Finland drawing.

Hamburg based artist Dennis Loesch presents reconfigured Memory Sticks of the notorious and immediately iconic Lindsay Lohan spread in the current January-February 2012 American issue of Playboy.

Marco Faisst, working in Stuttgart and Mercedes Helnwein, currently working in Los Angeles, create new dramatic narratives through the re-posturing of characters in uniform, resulting in a fractured figuration, bordering on abstraction. Stefan Behlau, also based in Los Angeles, alters a narrative further via a Rorschachian paint gesture over a digital print on canvas of a traditional stereogram slide, titled “Now, You Just Watch Me.“

Berlin’s Thomas Schroeren and New York artist Megan Marrin push painting almost into the realm of sculpture, manipulating materials while playing with the notion of display and space.

Andreas Mühe latest photograph “SS-Mann am Scharitzkehl (Obersalzberg)” and Maki Na Kamura simplistic and seductive red painting “GIL XXIII“ present sublime dramatic landscapes which envelop the viewer, submerging them in a new oddly disruptive environment. A young warrior is totally engulfed in his fiery surroundings in the encrusted painted tapestry by Lutz Braun titled “Death is a Mental Illness.“

Julian Charrière, whose work is also currently on view with Das Numen at the Haus Am Lützowplatz, creates and imposes systems using urban pigeons, in a new series of performance based work.

Of the twelve participating artists in 2012, Nine are exhibiting work for the first time with DITTRICH & SCHLECHTRIEM. We look forward to solo projects with these artists in 2012 and beyond, as the gallery program continues to develop.