DS130718_001

 

 

ONLY THROUGH TIME TIME IS CONQUERED
DAVID ADIKA / ELAD KOPLER / IVRI LIDER / EITAN BEN MOSHE /
ERAN NAVE / FATMA SHANAN / LIHI TURJEMAN / GAL WEINSTEIN
AUSSTELLUNG: 7. JUL – 01. SEPT 2018
ERÖFFNUNG: FREITAG, 6. JUL, 18–20 UHR

 scroll down for english

 

 

DITTRICH & SCHLECHTRIEM freuen sich Ihnen ONLY THROUGH TIME TIME IS CONQUERED zu präsentieren, eine Gruppenausstellung bestehend aus einer Auswahl von zeitgenössischen israelischen Künstlern. Die Ausstellung zeigt Werke der Malerei von ELAD KOPLER, FATMA SHANAN und LIHI TURJEMAN, Fotografien von DAVID ADIKA und IVRI LIDER sowie Skulpturen von EITAN BEN MOSHE. Die Ausstellung beinhaltet zudem großformatige Installationen von GAL WEINSTEIN und ERAN NAVE. Alle Künstler werden bei der Ausstellungseröffnung anwesend sein.

ONLY THROUGH TIME TIME IS CONQUERED entstand aus Inspiration der Reisen des Galeristen André Schlechtriem nach Tel Aviv und seiner Liebe zu Israel. Die Ausstellung spiegelt die persönliche Auseinandersetzung von Künstlern einer mittleren Generation, die in einem vielfältigen und an Widersprüchen reichen Land arbeiten, mit der Sinnfrage wider, ihr Streben nach der Bestimmung der eigenen Identität und Augenblicken der Anmut. Dies ist die erste Ausstellung der Künstler in Berlin. Alle Künstler werden bei der Ausstellungseröffnung anwesend sein.

Maya Anner schreibt in ihrem Essay zur Ausstellung: „Man könnte meinen, die Auswahl der Werke sei von einem intuitiven Gespür für ein Element geleitet gewesen, dass in allen Arbeiten in irgendeiner Form auftaucht.  Die Künstler dieser Ausstellung vermitteln uns einen Eindruck von vielen großen Themen und von der Vielfalt des Landes. Der Titel der Schau, ein Zitat aus T.S. Eliots Gedicht Burnt Norton, kann uns helfen, dieses Element zu begreifen, und wirft zugleich einiges Licht auf den die Werke verbindenden roten Faden: die Beschäftigung mit Zeit, mit Vergangenheit und Vergänglichkeit und die Suche nach Sinn.“

Thore Schröder, Reporter im Nahem Osten, fügt in seinem Beitrag ‘Über die Unmöglichkeit, Israel zu verstehen, und die Möglichkeit der Kunst‘ hinzu, dass die Künstler dieser Ausstellung folgendes mit allen Israelis gemeinsam haben: „Der Großteil des Lebens, das Leid und das Glück sind in diesem fantastischen, problematischen und schwer zu ergründenden Land noch immer privat.“

Die vollständigen Essays finden Sie im Ausstellungskatalog zu ONLY THROUGH TIME TIME IS CONQUERED, welcher in der Galerie erhältlich ist. Für weitere Informationen, Bilder oder bei Fragen, kontaktieren Sie bitte Nathaly Stern nathaly(at)dittrich-schlechtriem.com

 

DAVID ADIKA schießt in seiner Wohnung technisch vollendete und hochgradig ästhetisierte Fotografien von Objekten aus einer Sammlung, die er über Jahre aufgebaut hat. Die von Adika gesammelten und abgelichteten Objekte, mit orientalischen Zügen, fungieren als Vehikel für Kulturen und Identitäten; sie rücken Fragen von Zeit, Erinnerung, Herkunft, Status und Schönheit ins Blickfeld.

In The Host schuf ERAN NAVE einen mit dem Bild einer afrikanischen Maske bedruckten Lautsprecher, aus dem Dschungelklänge ertönen. Die Musik kommt von einer Kassette mit dem Titel „Sounds of Jungle“, auf die Nave auf dem Flohmarkt von Tel Aviv stieß. Wie bei Adikas Objekten stammt auch hier das „Exotische“ in Wirklichkeit aus heimischer Produktion.

EITAN BEN MOSHE zeigt Leuchtkästen und Skulpturen aus geschmolzenem und gegossenem Glas, Metall, Polymeren und Lichtquellen. Mit dieser eigenwilligen Mischung sehr verschiedener Materialien veranschaulicht er ganz buchstäblich den Begriff vom „Schmelztiegel“, der für den Staat Israel seit seiner Gründung  bezeichnend ist.

ELAD KOPLER abstrakte Malerei in großen Formaten verbindet Einflüsse der herausragenden Maler des 20. Jahrhunderts und wichtiger Vertreter des Mediums in Israel. Durch den mehrschichtigen Aufbau seiner Bilder versucht Kopler, verschlissene Oberflächen nachzuahmen und den langsamen Zerfall, der mit dem Vergehen der Zeit einhergeht, einzufangen.

LIHI TURJEMAN beschäftigt sich mit leerstehenden Gebäuden in Tel Aviv, kurz bevor sie abgerissen werden. Um die Geschichten der Häuser und ihrer einstigen Bewohner einzufangen, kartiert Turjeman akribisch und mit großem Aufwand ihre Wände und trägt sie – manchmal mit bloßen Händen – ab. Die gesammelten Schichten von Farbe und anderen Materialien überträgt Turjeman dann auf Leinwände.

In den Arbeiten von GAL WEINSTEIN, der Israel in der 57. Biennale in Venedig vertreten hat, geht es um die Unterwerfung des Landes, um des Jesreeltal, um genau zu sein. Die in der Ausstellung gezeigten Kaffeetische sind das Ergebnis einer Sammeltätigkeit: Die schimmeligen Rückstände in hunderten Kaffeetassen, die sich im Lauf der Zeit in seinem Atelier angesammelt hatten, bildeten eine Landschaft, die ihn an seine früheren Arbeiten zum Jesreeltal erinnerten.

IVRI LIDER, einer der erfolgreichsten israelischen Musiker, erzählt in seinen Werken eine sehr persönliche Geschichte. Lider nahm 2012 ohne künstlerische Absichten mit einem einfachen Klapphandy in der Wohnung seines kurz zuvor verstorbenen Vaters Bilder auf. Mit der nicht einfachen Entscheidung, diese Fotos öffentlich auszustellen, versucht Lider, die Wunden von Zeit und Geschichte zu heilen und seinem Vater, wie er wirklich war, ein Denkmal zu errichten.

Die Malerin FATMA SHANAN ist für ihre Bilder von Teppichen bekannt; was als hyperrealistische Malerei begann, entwickelte sich nach und nach zu Feldern von Farbpixeln. In ihren früheren Gemälden verwendete Shanan den Teppich als Symbol der Kultur der Drusen, der Minderheit, der sie angehört; in einer Geste des Ungehorsams entfernte sie ihn von seinem angestammten Platz und legte ihn an verschiedenen Orten im Freien aus. Shanans neue Gemälde werfen Fragen zur Bedeutung bestimmter Orte und unserem Verhältnis zu ihnen und uns selbst auf und sprengen die Grenzen von Identität und körperlicher Gegenwart im Raum.

(Maya Anner, Only Through Time Time Is Conquered, 2018)

 

 

____________________________________

ONLY THROUGH TIME TIME IS CONQUERED
DAVID ADIKA / ELAD KOPLER / IVRI LIDER / EITAN BEN MOSHE /
ERAN NAVE / FATMA SHANAN / LIHI TURJEMAN / GAL WEINSTEIN
EXHIBITION: JUL 7–SEPT 1, 2018
OPENING: FRIDAY, JUL 6, 6–8PM

 

DITTRICH & SCHLECHTRIEM is pleased to present ONLY THROUGH TIME TIME IS CONQUERED, a group show including a selection of contemporary Israeli artists. The exhibition features paintings by ELAD KOPLER, FATMA SHANAN and LIHI TURJEMAN, photo-based works of DAVID ADIKA and IVRI LIDER, as well as sculptural work by EITAN BEN-MOSHE, with larger-scale installations on view from GAL WEINSTEI N and ERAN NAVE. All artists will be present at the exhibition opening.

ONLY THROUGH TIME TIME IS CONQUERED is largely inspired by gallerist André Schlechtriem’s recent travels in Israel and love of Tel Aviv. The exhibition reflects a personal quest for meaning, self-definition, and moments of grace by an intermediate generation of artists working in a conflicted and complex country. This is the first presentation of the selected artists in Berlin.

Maya Anner discusses in her exhibition text, “It seems as if the selection of the works was led by an almost intuitive sense of an element that exists in all the works in the exhibition, in one form or another.The exhibition’s title, a quote from T.S. Eliot’s poem Burnt Norton, can offer us some insight into this element, as well as shed light on the common thread linking the works: an examination of time, a preoccupation with the past and passing time, and a search for meaning.”

Complimenting Anner in his contributed exhibition text On The Impossibility Of Understanding IsraelAnd The Possibilities Of Art, Middle East Reporter and Journalist, Thore Schröder highlights that the artists featured in the show share a common perspective with all Israelis, by stating that “in this fantastic, problematic, and bewildering country, much of life, with its moments of profound pain and great happiness, is still private.”

The complete exhibition texts and artworks are published in the catalog for ONLY THROUGH TIME TIME IS CONQUERED and available at the gallery.

Please contact Nathaly Stern, nathaly(at)dittrich-schlechtriem.com, for information, images and with any further inquiries.

 


DAVID ADIKA
 photographs technically perfect and highly aestheticized images of objects in his home, carefully collected over the years. The objects, with Orientalistic air, Adika collects and photographs function as carriers of cultures and identities, bringing to the fore questions of time, memory, origin, status, and beauty, while delineating a line that stretches between original and fake, high and low.

For The Host, ERAN NAVE created a loudspeaker imprinted with an image of an African mask that emits sounds of the jungle. The music is played from a cassette called Sound of Jungle, which Nave found in Tel Aviv’s Flea Market. As in Adika’s objects, the origin of the “exotic” is in fact local.

EITAN BEN MOSHE presents light boxes and sculptures that consist of melted and cast glass, metal, polymers, and lights. With this unconventional mix of diverse materials he demonstrates, quite literally, the notion of a “melting pot” characterizing the history of the State of Israel since its establishment.

In his large-scale abstract paintings, ELAD KOPLER interweaves influences of great twentieth-century painters with key figures in Israeli painting and a personal statement. Through the layers of the painting, Kopler tries to emulate worn materials and capture a process of disintegration and the passage of time.

LIHI TURJEMAN “takes over” abandoned buildings in Tel Aviv moments before they are demolished. In a meticulous and labor-intensive process, Turjeman charts the walls of the structure, scarping them, sometimes with her bare hands, and exposing the layers and the years, signs of decay and neglect alongside evidence of life and domesticity that took place between the walls of the building. Then urjeman transfers the layers of paint and walls she collects onto canvases.

GAL WEINSTEIN, who represented Israel in the 57thBiennale in Venice, is interested in the subjugation of the land—his particular focus is on the Jezreel Valley, a plain in northern Israel. The coffee tables featured in the exhibition are the outcome of a process of collecting the residues of hundreds of moldy cups of coffee that accumulated in the artist’s studio over time, forming a landscape that reminded him of his earlier works of Jezreel Valley.

IVRI LIDER- one of Israel’s most renowned musicians -tells a very personal story in his works. Lider took photographs in 2012 with a simple flip phone, without any artistic motivation, in his late father’s apartment immediately after he passed away. Choosing to display the work in this manner, he includes us in the experience of revealing the life that his father hid from him. With the complex decision to expose these photographs to the public, Lider mends history and time, celebrating who his father really was, with all that entails.

The painter FATMA SHANAN is known for her paintings of carpets, which started as hyper-realistic paintings and over the years evolved into fields of color pixels. In the earlier paintings Shanan used the carpet as a signifier of the Druze culture from which she comes, removing it from its natural place in a gesture of defiance, and placing it outdoors in different surroundings, and at times in the presence of women and girls. In her new paintings Shanan raises questions about place and our relation to the place and ourselves, pushing the boundaries of identity and the boundaries of the body in space.

(Maya Anner, Only Through Time Time Is Conquered, 2018)